Home Software Hardware Services Shop Lizenzen Wikis Tipps Tests Kontakt
Thema Dateiumbenenner
Joe 5.2: Massen-Umbenennungen von Dateien leicht gemacht.
Joe bietet flexible Umbenennungen für Dateien aller Art: Über wiederverwendbare Masken können Sie detailliert festlegen, wie und was umbenannt werden soll. Es gibt z.B. Funktionen wie Suchen-und-ersetzen, Zähler sowie fürs Datum der Dateierstellung, letzte Speicherung bzw. Bildaufnahme, inklusive Auf- und Abrechnen von Zeitspannen.
 Systeme: Windows 8 / 7 / Vista / XP.
Diese Software lizenzieren: Alle Infos hier.
Dieses Seite weiterempfehlen.
Inhaltsverzeichnis
Quickstart
Gleich vorweg: Diese Anleitung ist recht lang, denn Joe bietet auch recht viel! Aber lassen Sie sich nicht von der Länge entmutigen, es lohnt sich für Sie auf alle Fälle den gesamten Text durchzulesen. Zudem sind alle Punkte mit Beispielen aus der Praxis erläutert, so dass Sie höchstwahrscheinlich die Lösung für gerade Ihr Umbenennungsproblem sofort finden werden.
Starten Sie Joe und öffnen Sie den Ordner, der die umzubenennenden Dateien enthält.
Markieren Sie im Ordner alle Namen, die Sie bearbeiten möchten 1. Dann ziehen Sie diese Dateinamen einfach mit der Maus in die Kandidatenliste im oberen Fensterteil von Joe 2.
Daraufhin füllt sich die Liste mit den aktuellen Namen der Dateien, den zukünftigen Namen, dem Dateipfad, -größe, -typ sowie dem Erstelldatum, dem Zeitpunkt der letzten Speicherung und bei Bilddateien der Aufnahme 3. Auf all diese Eigenschaften (und noch viele mehr) haben Sie mit Joe Zugriff und können diese bei Bedarf in den neuen Namen integrieren.
Unterhalb der Dateiliste, auf der Registerkarte Maske, geben Sie dann die sogenannte Umbenennungsmaske ein 4. Parallel zu Ihren Eingaben wird sich auch der Inhalt der Listenspalte Neuer Name ändern 3. Das ist sehr praktisch: Sie sehen also sofort das Ergebnis Ihrer Eingaben, noch bevor die eigentliche Umbenennung statt findet.
Sind alle Einstellungen abgeschlossen, so klicken Sie auf Umbenennen 5. Daraufhin wird eine Datei nach der anderen umbenannt und jeweils aus der Liste entfernt – fertig!
Soviel zum Prinzip von Joe. Wie Sie nun die Umbenennungsmaske aufbauen und wie Sie deren Verhalten anhand der vielen Optionen von Joe anpassen, erfahren Sie in den folgenden Kapiteln.
Die Registerkarten im Überblick
Um die Funktionsvielfalt von Joe zu bändigen wurden thematisch sortierte Registerkarten eingerichtet:
  • Maske: Diese Registerkarte ist die wichtigste, denn hier geben Sie die Umbenennungsmaske ein. Diese Maske enthält all Ihre Anweisungen, um die neuen Namen für Ihre Dateien zu generiert. Damit Sie diese Befehle nicht immer wieder aufs neue eingeben müssen, wurden dafür frei definierbare Tasten vorgesehen. Außerdem lassen sich komplette Masken abspeichern und so wiederverwenden.
  • Zähler: Anhand dieser Registerkarte können Sie den Dateizähler von Joe konfigurieren. Dieser Zähler ist z.B. besonders praktisch bei Dateien, die alle relativ gleiche Namen haben: Anhand des Zählers können Sie den Namen einfach eine Laufnummer hinzufügen, so dass sie sich leichter unterscheiden lassen.
  • Suchen und Ersetzen: Hier können Sie den Austausch von bis zu 3 verschiedene Namensteilen konfigurieren. Sie können individuell festzulegen, ob die jeweilige Ersetzung vor oder nach der Anwendung Ihrer Umbenennungsmaske ausgeführt werden soll. Diese Funktion benötigt keinen Platzhalter, die Änderung wird direkt beim Umbenennungslauf durchgeführt, sofern sie aktiviert wurde.
  • Schreibweise: An dieser Stelle können Sie festlegen wie die Schreibweise der neuen Dateinamen gehalten werden soll: z.B. Alles klein- oder alles grossgeschrieben - oder z.B. beibehalten. Außerdem konfigurieren Sie hier das Verhalten der Zufallszeichenkette.
  • Datum und Uhrzeit: Hier legen Sie fest, ob und wie die diversen Platzhalter in Sachen Datum und Uhrzeit variiert werden sollen. Sie haben die Möglichkeit auf Datum und Uhrzeit beliebige Zeitspannen auf- oder abzurechnen.
  • Optionen: Auf dieser Registerkarte können Sie das allgemeine Verhalten des Programms variieren und haben Zugriff auf das Datenverzeichnis von Joe.
Registerkarte Maske
Diese Registerkarte ist die wichtigste, denn hier geben Sie die Umbenennungsmaske ein. Diese Maske enthält all Ihre Anweisungen, um die neuen Namen für Ihre Dateien zu generiert. Wie diese Platzhalter lauten und wie sie zusammengesetzt werden erfahren Sie weiter unten.
Damit Sie diese Befehle nicht immer wieder aufs neue eingeben müssen, wurden dafür frei definierbare Tasten vorgesehen. Ein Klick auf einen solchen Taster fügt den darauf ersichtlichen Text an die aktuelle Stelle in der Maske ein.
Um deren Belegung zu ändern, klicken Sie die betreffende Taste mit dem rechten Maus-Button. Daraufhin erhalten Sie einen Dialog, über den Sie den betreffende Text anpassen können. Ein Klick auf OK und die neue Belegung ist übernommen. Jegliche Änderungen werden automatisch gespeichert und beim nächsten Start von Joe automatisch geladen.
Joe bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, Ihre Umbenennungsmasken und die dazugehörigen Parameter wie etwa Zähler und Ersetzungen etc. für eine spätere Wiederverwendung zu speichern. Das geschieht zum einen automatisch: Nach jedem Neustart des Tools finden Sie die gleichen Einstellungen wie beim letzten Beenden wieder (sofern dies nicht auf der Registerkarte Optionen deaktiviert wurde).
Für eine manuelle Handhabe gehen Sie wie folgt vor:
  • Maske speichern: Klicken Sie auf den Taster mit der Diskette, um eine Maske zu speichern. Es erscheint daraufhin ein Dialog über den Sie einen Namen für diese aktuelle Maske vergeben können. Nach einem abschliessenden Klick auf OK ist die Maske gesichert.
  • Maske laden: Um eine Maske wieder abzurufen klicken Sie auf den Taster mit dem geöffneten Ordner. Es erscheint ein Popup-Menü mit den Namen der gespeicherten Masken. Ein Klick auf einen Namen und die Maske ist geladen.
  • Maske löschen: Nicht mehr benötigte Masken können Sie über den Taster X löschen. Auch hier erscheint ein Popup-Menü, aus dem Sie den Namen der zu löschenden Maske wählen. Es folgt eine Sicherheitsabfrage und bei entsprechender Auswahl ist die Maske gelöscht.
Registerkarte Zähler
Anhand dieser Registerkarte können Sie den Dateizähler von Joe konfigurieren. Dieser Zähler ist z.B. besonders praktisch bei Dateien, die alle relativ gleiche Namen haben: Anhand des Zählers können Sie dem Namen einfach eine Laufnummer hinzufügen. Der Dateizähler wird in der Umbenennungsmaske durch den Platzhalter [zahl] repräsentiert.
Der Zähler beginnt bei einem frei wählbaren Wert und wird für jede umzubenennende Datei um ein ebenfalls frei wählbares Stück erhöht. Auch sein Format lässt sich konfigurieren.
  • Den Startwert des Zählers stellen Sie über das Textfeld Start bei ein.
  • Der Wert, der bei jeder weiteren Datei dem Zähler aufaddiert werden soll, geben Sie bei Schrittweite ein.
  • Über die Liste Länge stellen Sie ein, auf wieviele Stellen der Zähler ausgelegt werden soll. Dies kommt jedoch nur dann zur Anwendung, wenn Sie auch entspechende Einstellungen bei Vornullen machen.
  • Die Verwendung von Vornullen ist wichtig, wenn Sie die umzubenennenden Dateien später im Ordnerfenster sortiert darstellen lassen wollen. Denn wenn Sie dabei keine Vornullen verwenden, so wird Ihnen Windows z.B. nach Foto-1.jpg die Datei Foto-10.jpg stellen, anstatt Foto-2.jpg. Verwenden Sie dagenen Vornullen so macht der Ordner bei der Sortierung keinen Fehler: Auf Foto-01.jpg folgt die Datei Foto-02.jpg und erst später, dann aber an der richtigen Stelle, Foto-10.jpg usw.
Die Vornullen sorgen also dafür, dass der Wert des Dateizählers rechts- statt linksbündig verwendet wird. Als Füllzeichen wird dann eine entsprechende Anzahl von 0 eingefügt. Über die Liste Vornullen können Sie jedoch auch noch andere Füllzeichen verwenden: Zur Auswahl steht das Leerzeichen   und der Unterstrich _. Über den Eintrag keine unterbinden Sie die Verwendung von Vornullen.
Registerkarte Suchen und Ersetzen
Hier können Sie bis zu 3 verschiedene Namensteile direkt suchen und ersetzen lassen. Dafür ist kein Platzhalter nötig, die Änderung wird direkt durchgeführt - sofern Sie in der betreffenden Zeile die Option Aktiv markiert haben. Geben Sie im Feld Ersetze das zu ersetzende Textfragment ein und im Feld durch den Text an, der für den vorigen eingesetzt werden soll.
Zudem haben Sie die Möglichkeit festzulegen, ob die gewünschte Ersetzung auf den alten oder den neuen Dateinamen angewendet werden soll - oder, um es klarer auszudrücken, ob die Ersetzung vor oder nach der Anwendung Ihrer Umbenennungsmaske zum Tragen kommen soll.
Wenn Sie sich z.B. beim Benennen von einem Satz Fotodateien namens Urlaub auf Mallorca (...).jpg geirrt haben, so können Sie anhand dieser Funktion im Handumdrehen aus Mallorca einfach Ibiza machen (siehe Bild). Vergessen Sie aber nicht die Option Aktiv zu markieren.
Registerkarte Schreibweise: Groß- und Kleinschreibung der neuen Dateinamen
Dieser Punkt dient zum Angleichen der Groß- und Kleinschreibung Ihrer Dateinamen. Hierfür ist kein Platzhalter nötig, die Änderung - sofern gewünscht - wird direkt durchgeführt. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung:
  • Beibehalten: Die Schreibweise Ihrer Dateinamen wird nicht geändert.
  • Alles gross: Dateinamen inklusive Dateityp werden komplett gross geschrieben.
  • Alles klein: Dateinamen inklusive Dateityp werden komplett klein geschrieben.
  • Anfangs gross: Nur das erste Zeichen des Dateinamens wird versal geschrieben, der Rest inklusive Dateityp klein.
  • Alternierend-1: Nur das erste Zeichen des Dateinamens sowie Zeichen nach einem Leerzeichen werden versal geschrieben, der Rest inklusive Dateityp klein.
  • Alternierend-2: Nur das erste Zeichen des Dateinamens inklusive Dateityp sowie Zeichen, die nicht auf einen Buchstaben folgen, werden versal geschrieben.
Registerkarte Schreibweise: Zufallszeichenkette konfigurieren
Den Aufbau der Zufallszeichenkette können Sie auf dieser Registerkarte konfigurieren. Sie bezieht sich auf den Platzhalter [Zufallskette Länge].
Je nach Auswahl der einzelnen Optionen wird die Zeichenkette mit oder ohne die betreffenden Elemente generiert:
  • Großbuchstaben: In der Zufallszeichenkette werden Großbuchstaben berücksichtigt.
  • Kleinbuchstaben: In der Zufallszeichenkette werden Kleinbuchstaben berücksichtigt.
  • Zahlen: In der Zufallszeichenkette werden Zahlen berücksichtigt.
  • Nebenstehende Sonderzeichen: In der Zufallszeichenkette werden die im nebenstehenden Textfeld befindlichen Zeichen berücksichtigt. Auf diese Weise können Sie Zeichen wie etwa - _ . oder ~ mit in die Auswahl aufnehmen - oder die Auswahl stark regulieren: Wählen Sie alle vorherigen Punkte ab und geben Sie an dieser Stelle nur die wenigen Zeichen ein, die Joe berücksichtigen soll, z.B. abcde12345.
Wichtig: Beachten Sie bitte, dass wenn Sie keine der zuvor genannten Optionen auswählen, Joe für den Platzhalter [zufallskette] auch keine Zeichen einsetzt. Um eine Zufallszeichenkette zu erhalten muss also zumindest eine der Optionen ausgewählt sein.
Registerkarte Datum und Uhrzeit
Hier legen Sie fest, ob und wie die diversen Platzhalter in Sachen Datum und Uhrzeit variiert werden sollen. Sie haben die Möglichkeit auf Datum und Uhrzeit beliebige Zeitspannen (offset) auf- oder abzurechnen. Sie können die Werte direkt eintippen oder über die Auf-/Ab-Pfeile per Maus einstellen.
Für die Einstellung des Offsets sind Ihnen so gut wie keine Grenzen gesetzt: Die Werte können zwischen -999 und +999 liegen. Das heisst, Sie können z.B. an einer Uhrzeit 2 Stunden aufaddieren und gleichzeitig 371 Sekunden abziehen lassen. Hierfür müssen Sie im Feld unter der Bezeichnung Stunde einfach nur den Wert +2 eingeben und bei Sekunde den Wert -371. Über- und Unterschreitungen bei Einheitengrenzen werden korrekt verrechnet.
Bei dem Punkt Anwenden bei: stellen Sie zudem ein, bei welcher Gattung von Platzhaltern der Offset einbezogen werden soll: Erstelldatum, Speicherdatum und Aufnahmedatum.
Das Feld Demo: bietet Ihnen ein anschauliches Beispiel für Ihre aktuelle Offset-Einstellung. Drücken Sie den Taster mit dem Uhrsymbol, um das ganze animiert sehen zu können.
Registerkarte Optionen
Auf dieser Registerkarte können Sie das allgemeine Verhalten des Programms variieren und haben Zugriff auf das Datenverzeichnis von Joe:
  • ToolTips zeigen stellt ein, ob Sie die ToolTips der Taster etc. zu sehen bekommen, wenn Sie den Mauszeiger darüber bewegen.
  • Fenster immer sichtbar ist praktisch, falls Sie einen kleinen Bildschirm verwenden, denn dieser Punkt hält das Fenster von Joe immer im Vordergrund, so dass es beim Ziehen der Dateinamen mit der Maus aus einem Ordner nicht in den Hintergrund verschwindet.
  • Beim Start die Maske der letzten Nutzung laden ist selbstredend: Ohne das Häkchen startet Joe mit Standardwerten, mit Häkchen finden Sie sich in der Konfiguration wieder, mit der Joe zuvor verlassen haben.
  • Listenschriftgrösse erlaubt Ihnen die Schriftgrösse der Dateinamen in der Liste anzupassen.
  • Datenverzeichnis öffnen gibt Ihnen direkten Zugriff auf Ihr persönliches Joe-Datenverzeichnis. Dort befinden sich u.a. die abgespeicherten Masken und Tastenbelegungen.
Platzhalter: Einführung
Im Gegensatz zu den systemeigenen Umbenennungsfunktionen arbeitet Joe nicht mit kryptischen Fragezeichen und Asterisken, sondern mit Platzhaltern im Klartext:
Der Namensteil einer Datei wird mit [name] angegeben, sein Typ mit [typ], getrennt durch einen Dezimalpunkt. Was unter DOS-/Windows-Rename *.* heißt, lautet unter Joe also [name].[typ].
Auf die Groß-/Kleinschreibung der Platzhalter müssen Sie nicht achten, [name] ist genauso gültig wie [Name] oder [NAME].
Soll zum Beispiel eine Reihe von Dateien mit einem Namenspräfix wie Kopie von versehen werden, so geben Sie als Umbenennungsmaske folgendes ein:
Kopie von [name].[typ]
Ein weiteres Beispiel: Zum Ändern des Typs aller ausgewählten Dateien in doc, geben Sie einfach folgende Maske ein:
[name].doc
Eine Reihe gleichnamiger Dateien unterschiedlichen Typs - z.B. soll aus Kostenvoranschlag jetzt Rechnung werden - läßt sich folgendermaßen umbenennen:
Rechnung.[typ]
Platzhalter: Zugriff auf bestimmte Namensteile
Einer der großen Nachteile des systemeigenen Rename ist seine Unfähigkeit, gezielt auf bestimmte Namensteile zugreifen zu können. Kein Problem für Joe, denn das Tool verfügt über einen ganzen Satz von flexiblen Zugriffsmethoden. Neben [name] gibt es noch folgende Platzhalter:
  • [Anfang,Länge] bezeichnet einen Teilnamen, der bei dem Zeichen mit der Position Anfang beginnt und die Länge Länge hat. Ein Beispiel: [4,3] liefert aus Testname.dat die Zeichenkette tna. Wird der Angabe Anfang der Buchstabe R wie "rechts" vorangestellt, so beginnt die Zählung nicht am Namensanfang links, sondern an dessen Ende, also rechts. [R4,3] ergibt demnach aus Testname.dat die Zeichenkette stn. Bei Einzelzeichen kann man anstatt [Anfang,1] bzw. [R Anfang,1] auch kurz [Anfang] bzw. [R Anfang] schreiben.
  • [Anfang-Ende] bezeichnet einen Teilnamen, der bei dem Zeichen mit der Position Anfang beginnt und beim Zeichen mit der Position Ende (inklusive) endet. Ein Beispiel: [4-6] liefert aus Testname.dat die Zeichenkette tna. Wird der Zahl Anfang der Buchstabe R, wie "rechts" vorangestellt, so beginnt die Zählung nicht am Namensanfang links, sondern an dessen Ende, also rechts. [R4-6] ergibt demnach aus Testname.dat die Zeichenkette stn. Steht die Namenslänge nicht eindeutig fest, so kann die Angabe von Ende auch entfallen. Beispiel: [4-] liefert aus Testname.dat die Zeichenkette tname. Wird der Zahl Anfang der Buchstabe R, wie "rechts" vorangestellt, so beginnt die Zählung nicht am Namensanfang links, sondern an dessen Ende, also rechts. [R4-] ergibt demnach aus Testname.dat die Zeichenkette Testn. Bei Einzelzeichen kann man anstatt [Anfang-Anfang] bzw. [R Anfang-Anfang] auch kurz [Anfang] bzw. [R Anfang] schreiben.
Angenommen, es liegen mehrere Dateien mit ähnlichen Namen wie Kopie von Rechnung an Müller.DOC vor, wobei aber natürlich nicht alle Adressaten Müller heißen. Soll daraus Rechnung an Müller(Kopie).DOC gemacht werden, so benutzt man einfach folgende Maske:
[11-](Kopie).[typ]
Der neue Name besteht also aus dem alten, aber erst ab dem 11. Zeichen, und erhält den Anhang (Kopie). Um das ganze wieder umzukehren dient folgende Maske:
Kopie von [R9-].[typ]
Da der im Dateinamen enthaltene Kundenname Müller von Fall zu Fall eine unterschiedliche Länge haben kann, wählt man den zu übernehmenden Teilnamen nicht von links her aus, sondern vom rechten (daher R), festen Ende her.
Dateien, die ein Datum mit im Namen führen, beispielsweise Mahnung vom 30.05.12.doc, lassen sich aufgrund des deutschen Datumsformates Tag.Monat.Jahr bekanntlich schlecht nach Namen sortieren. Wär das Datum hingegen als Jahr.Monat.Tag aufgebaut, bestünde das Problem nicht. Dank Joe kann man das aber auch noch nachträglich ändern:
[1-12][19-20].[16-17].[13-14].[typ]
Zur Erläuterung: [1-12] ergibt Mahnung von und [19-20] enthält das Jahr und [16-17] bzw. [13-14] den Monat bzw. den Tag. Dazwischen werden noch zwei Dezimalpunkte als Trennzeichen gesetzt.
Falls die Textlänge vor dem Datum im Dateinamen nicht eindeutig ist, so kann man auch hier wieder die Rechts-nach-links-Funktion einsetzen. Außerdem werden anstatt der festen Dezimalpunkte die Trennzeichen aus dem Originalnamen verwendet. Die folgende Maske ist somit noch flexibler als die zuvor gezeigte:
[R9-][R1-2][R3][R4-5][R3][R7-8].[typ]
Zur Erläuterung: [R9-] ergibt Mahnung von und [R1-2] enthält das Jahr und [R4-5] bzw. [R7-8] den Monat bzw. den Tag. Dazwischen werden noch die beiden Trennzeichen [R3] (=Dezimalpunkt) gesetzt.
Platzhalter: Der Dateizähler
Der Dateizähler wird durch den Platzhalter [zahl] repräsentiert. Der Zähler beginnt bei einem frei wählbaren Wert und wird für jede umzubenennende Datei um ein ebenfalls frei wählbares Stück erhöht. Auch sein Format lässt sich konfigurieren. Alle Einstellungen des Dateizählers finden Sie auf der Registerkarte Zähler.
Angenommen, Sie möchten den Namen von einigen Bilddateien mit dem Zähler ausrüsten. Dabei soll die Zählung bei 100 beginnen, eine Schrittweite von 1 haben und das ganze soll mit Vornullen auf 5 Stellen ausgelegt werden - etwa so: Bild 00100.JPG, Bild 00101.JPG, Bild 00102.JPG usw.
Auf der Registerkarte Zähler machen Sie die dafür nortwendigen Einstellungen und in der Umbenennungsmaske geben Sie folgenden Befehl ein:
Bild [zahl].[typ]
Platzhalter: Datum und Uhrzeit
Joe bietet Ihnen die Möglichkeit folgende Datums- und Zeitangaben in den Dateinamen zu integrieren:
  • Das aktuelle Datum und Uhrzeit.
  • Datum und Uhrzeit der Dateierstellung.
  • Datum und Uhrzeit der letzten Dateispeicherung.
  • Datum und Uhrzeit der Aufnahme (EXIF-Daten bei Fotodateien vom Typ JPG, sofern vorhanden).
Allen diesbezüglichen Platzhaltern ist gemeinsam, dass Sie sie über die Einstellungen auf der Registerkarte Datum und Uhrzeit anpassen können: Sie haben die Möglichkeit auf das jeweilige Datum und Uhrzeit Zeitspannen auf- oder abzurechnen.
Platzhalter: Aktuelles Datum und Uhrzeit
  • [datum] fügt an der betreffenden Stelle das aktuelle Datum im Format jjjj-mm-tt ein. Z.B. der 1. August des Jahres 2015 wird als 2015-08-01 dargestellt. Tage und Monate werden immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [zeit] fügt die aktuelle Uhrzeit ein. 13 Uhr 15 Minuten und 45 Sekunden werden dabei als 13-15-45 dargestellt.
Da u.a. die Zeichen : und / innerhalb von Dateinamen unter Windows verboten sind, wurde zur Trennung der einzelnen Zeitwerte wie beim Datum ein - verwendet. Darüber hinaus kann man sich aber auch ein eigenes Datums- und Zeitformat zusammenstellen, denn auch die Einzelwerte lassen sich über Platzhalter ansprechen:
  • [tag] fügt in den neuen Dateinamen den aktuellen Tag ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [monat] steht enstprechend für den aktuellen Monat. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [jahr] schließlich fügt das aktuelle Jahr in den neuen Namen ein.
  • [dekade] liefert ebenfalls den Jahreswert, jedoch nur zweistellig.
  • [stunde] liefert dementsprechend den aktuellen Stundenwert. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [minute] fügt den aktuellen Minutenwert ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [sekunde] stellt im neuen Dateinamen den aktuellen Sekundenwert dar. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
Platzhalter: Datum und Uhrzeit der Dateierstellung
  • [erstelldatum] fügt an der betreffenden Stelle das Erstelldatum im Format jjjj-mm-tt ein. Z.B. der 1. August des Jahres 2015 wird als 2015-08-01 dargestellt. Tage und Monate werden immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [erstellzeit] fügt die Uhrzeit der Erstellung ein. 13 Uhr 15 Minuten und 45 Sekunden werden dabei als 13-15-45 dargestellt.
Da u.a. die Zeichen : und / innerhalb von Dateinamen unter Windows verboten sind, wurde zur Trennung der einzelnen Zeitwerte wie beim Datum ein - verwendet. Darüber hinaus kann man sich aber auch ein eigenes Datums- und Zeitformat zusammenstellen, denn auch die Einzelwerte lassen sich über Platzhalter ansprechen:
  • [erstelltag] fügt in den neuen Namen das Tagesdatum der Erstellung ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [erstellmonat] steht enstprechend für den Monat des Datums der Erstellung. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [erstelljahr] schließlich fügt das Jahr der Erstellung in den neuen Namen ein.
  • [erstelldekade] liefert ebenfalls den Jahreswert, jedoch nur zweistellig.
  • [erstellstunde] liefert dementsprechend den Stundenwert der Erstellung. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [erstellminute] fügt den Minutenwert ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [erstellsekunde] stellt im neuen Dateinamen den Sekundenwert der Erstellung dar. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
Platzhalter: Datum und Uhrzeit der letzten Dateispeicherung
  • [speicherdatum] fügt an der betreffenden Stelle das Datum der letzten Speicherung im Format jjjj-mm-tt ein. Z.B. der 1. August des Jahres 2015 wird als 2015-08-01 dargestellt. Tage und Monate werden immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [speicherzeit] fügt die Uhrzeit der letzten Speicherung ein. 13 Uhr 15 Minuten und 45 Sekunden werden dabei als 13-15-45 dargestellt.
Da u.a. die Zeichen : und / innerhalb von Dateinamen unter Windows verboten sind, wurde zur Trennung der einzelnen Zeitwerte wie beim Datum ein - verwendet. Darüber hinaus kann man sich aber auch ein eigenes Datums- und Zeitformat zusammenstellen, denn auch die Einzelwerte lassen sich über Platzhalter ansprechen:
  • [speichertag] fügt in den neuen Namen das Tagesdatum der letzten Speicherung ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [speichermonat] steht enstprechend für den Monat des Datums der letzten Speicherung. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [speicherjahr] schließlich fügt das Jahr der letzten Speicherung in den neuen Namen ein.
  • [speicherdekade] liefert ebenfalls den Jahreswert, jedoch nur zweistellig.
  • [speicherstunde] liefert dementsprechend den Stundenwert der letzten Speicherung. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [speicherminute] fügt den Minutenwert ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [speichersekunde] stellt im neuen Dateinamen den Sekundenwert der letzten Speicherung dar. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
Platzhalter: Zugriff auf das Aufnahmedatum (Exif) bei Fotodateien
Wichtig: Nicht alle Fotodateien enthalten Informationen über ihren Aufnahmezeitpunkt - diese können grundsätzlich fehlen, gelöscht worden sein oder Fehler aufweisen. In diesen Fällen kann der Aufnahmezeitpunkt nicht ermittelt werden und das Feld in der Dateiliste von Joe bleibt daher leer.
  • [aufnahmedatum] fügt an der betreffenden Stelle das Datum der Aufnahme im Format jjjj-mm-tt ein. Z.B. der 1. August des Jahres 2015 wird als 2015-08-01 dargestellt. Tage und Monate werden immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [aufnahmezeit] fügt die Uhrzeit derAufnahme ein. 13 Uhr 15 Minuten und 45 Sekunden werden dabei als 13-15-45 dargestellt.
Da u.a. die Zeichen : und / innerhalb von Dateinamen unter Windows verboten sind, wurde zur Trennung der einzelnen Zeitwerte wie beim Datum ein - verwendet. Darüber hinaus kann man sich aber auch ein eigenes Datums- und Zeitformat zusammenstellen, denn auch die Einzelwerte lassen sich über Platzhalter ansprechen:
  • [aufnahmetag] fügt in den neuen Namen das Tagesdatum der Aufnahme ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [aufnahmemonat] steht enstprechend für den Monat des Datums derAufnahme. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [aufnahmejahr] schließlich fügt das Jahr der Aufnahme in den neuen Namen ein.
  • [aufnahmedekade] liefert ebenfalls den Jahreswert, jedoch nur zweistellig.
  • [aufnahmestunde] liefert dementsprechend den Stundenwert der Aufnahme. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [aufnahmeminute] fügt den Minutenwert ein. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
  • [aufnahmesekunde] stellt im neuen Dateinamen den Sekundenwert der Aufnahme dar. Der Wert wird immer zweistellig ausgegeben, ggf. mit Vornullen.
Ein Beispiel: Angenommen Sie haben eine Reihe von Fotodateien mit den nichtssagenden Namen DCF000347.JPG bis DCF000821.JPG. Um diese mit der Örtlichkeit und vor allem ihrem tatsächlichen Aufnahmedatum im Dateinamen zu versehen, benutzen Sie einfach folgende Maske:
Urlaub Ostsee [aufnahmedatum] [aufnahmezeit].[typ]
Platzhalter: Namen der beinhaltenden Verzeichnisse
Mit dem Platzhalter [dir] können Sie den Namen des beinhaltenden Verzeichnisses in den Dateinamen übernehmen.
Angenommen Sie wenden die Maske
[name] (Aus [dir]).[typ]
auf eine Datei namens Handbuch.doc in einem Ordner namens Archiv an, so erhalten Sie als Ergebnis
Handbuch (Aus Archiv).doc
Das ganze lässt sich auch auf bis zu 9 weitere Verzeichnisstufen anwenden. Sie fügen dem Platzhalter [dir] innerhalb der Klammer einen Wert von 0 bis 9 zu und schon haben Sie Zugriff auf den Namen des jeweils nächsthöheren Verzeichnisses (von der aktuellen Verzeichnisposition gesehen).
[dir 0] entspräche dabei dem schon bekannten [dir]. Mit [dir 1] erhalten Sie den Namen des Ordners darüber - und mit [dir 2] den des Ordners über dem letztgenannten, usw.
Angenommen die Datei Handbuch.doc steht im Pfad C:UserMeierPerpetuumMobileArchiv. Sie möchten im neuen Dateinamen den Verfasser, das Arbeitsfeld sowie den aktuellen Speicherort vermerken, so wenden Sie einfach folgende Maske darauf an:
[name] (Projekt [dir 1] - Verfasser [dir 2] - Ablage in [dir 0]).[typ]
Sie erhalten als Ergebnis
Handbuch (Projekt PerpetuumMobile - Verfasser Meier - Ablage in Archiv).doc
Platzhalter: Zufallszeichenkette
Anhand des Platzhalters [Zufallskette Länge] können Sie eine zufällig generierte Zeichenkette in den neuen Dateinamen einfügen lassen. Länge steht dabei für die gewünschte Länge der Zeichenkette.
Wenn Sie z.B. [Zufallskette 10] in Ihrer Umbenennungsmaske verwenden, so generiert Joe eine Zeichenkette wie etwa Pjsge7wTgd dafür. Selbstverständlich wird für jeden einzelnen Namen in der Liste eine neue Zeichenkette aufgebaut.
Welche Zeichen Joe für die Zusammensetzung der Zufallszeichenkette verwendet, können Sie über die Registerkarte Schreibweise einstellen.
Platzhalter: Auslaufende und bereits gelöschte Schlüsselwörter
Im Laufe der Weiterentwicklung von Joe hat sich gezeigt, dass manche Platzhalternamen irreführend waren und wurden daher gegen sinnfälligere ausgetauscht. Manche dieser obsoleten Platzhalter sind zwar nach wie vor in der Maskensprache vorhanden, sollten aber fortan gegen deren neue Befehlsnamen ausgetauscht werden. Andere wurden bereits gelöscht, so dass Sie Ihre gespeicherten Masken ggf. anpassen müssen.
  • Platzhalternamen mit neuer Verwendung:
[datum] wurde ersetzt duch [speicherdatum] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[zeit] wurde ersetzt duch [speicherzeit] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[tag] wurde ersetzt duch [speichertag] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[monat] wurde ersetzt duch [speichermonat] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[jahr] wurde ersetzt duch [speicherjahr] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[stunde] wurde ersetzt duch [speicherstunde] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[minute] wurde ersetzt duch [speicherminute] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
[sekunde] wurde ersetzt duch [speichersekunde] und hat zudem seit V5.1 eine neue Verwendung.
  • Bereits gelöschte Platzhalternamen:
[rdatum] wurde ersetzt duch [speicherdatum].
[h] wurde ersetzt duch [speicherstunde].
[m] wurde ersetzt duch [speicherminute].
[s] wurde ersetzt duch [speichersekunde].
Tipp: Auswahl und Platzierung innerhalb der Namensliste
Wenn Sie Dateien in die Umbenennungsliste von Joe ziehen, so werden diese immer sofort für den Umbenennungslauf ausgewählt (Häkchen vor dem Namen).
Sollen bei einem Umbenennungslauf aber nur bestimmte Dateien aus der Kandidatenliste bearbeitet werden, so können Sie per Maus oder Tastatur eine Unterauswahl treffen: Einfach bei den betreffenden Dateien das Häkchen vor dem Namen entfernen, um bei diesen keine Umbenennung durchzuführen - oder das Häkchen wieder setzen, um den Namen zu wieder berücksichtigen.
Unterhalb der Liste finden Sie Taster, anhand derer Sie Ihre Markierung global ändern können:
  • Alle auswählen markiert alle in der Liste enthaltenen Namen für Umbenennungen.
  • Keine Auswahl schliesst alle in der Liste enthaltenen Namen von Umbenennungen aus.
  • Auswahl umkehren kehrt alle Namensmarkierungen um. Das ist sehr praktische bei Umbenennungen in 2 Schritten: Damit können Sie mit einem Klick alle im 1. Schritt bearbeiteten Dateien abwählen und alle noch nicht bearbeiteten zur Umbenennung im 2. Schritt markieren.
  • Liste löschen Entfernt alle Namen aus der Umbenennungsliste (Gleicher Zustand wie nach dem Start von Joe).
Die Reihenfolge der Abarbeitung verläuft vom obersten, markierten Namen in der Liste zum untersten. Die Listenposition der Namen lässt sich auf 2 Arten ändern:
  • Anhand der Sortierfunktion der Spaltenköpfe (einfach anklicken, zum Umkehren der Sortierfolge nochmals klicken)
  • Mittels der Tasten und (links, unterhalb der Liste). Das geht so: Wählen Sie mit der Maus den nach oben oder unten zu platzierenden Namen aus. Dafür den Namen selbst klicken, nicht das Häkchen davor, ggf. die Auswahl wie üblich mit den Tasten Strg oder Umschalten (Shift) kombinieren. Ist die Auswahl komplett, so klicken Sie je nach Bedarf den Tasten oder , um die betreffenden Dateien innerhalb der Liste nach oben oder unten zu verschieben. Sollte die Taste oder nicht klickbar sein, so liegt dies daran dass sich eine der ausgewählten Dateien bereits ganz oben bzw. ganz unten in der Liste befindet.
Sollten die Infos in den Spalten nicht komplett lesbar sein, so können Sie - wie Sie sicher schon wissen - die Breite der Spalten mit der Maus ändern: Platzieren Sie den Zeiger der Maus rechts neben dem Ende des betreffenden Splatenkopfs. Klicken Sie jetzt und halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie nach links oder rechts, um die betreffende Spalte zu verkleinern oder zu vergrössern. Mit einem Doppelklick an der gleichen Stelle wird die betreffende Spalte auf Maximalgrösse eingestellt.
In diesem Zusammenhang: Über den Taster Kopie können Sie eine Kopie der aktuellen Liste (Alter Name und neuer Name) in die Zwischenablage kopieren lassen. Sie steht somit z.B. für Dokumentationen zur Verfügung: Einfach mit Strgv bsw. in eine Textverarbeitung oder Editor einfügen.
Tipp: Namenskonflikte und Maskenfehler finden
Vor dem eigentlichen Umbenennungslauf macht Joe zunächst einen intensiven Test: Das Tool prüft, ob die durch Ihre Maske und sonstigen Einstellungen (Zähler, Ersetzungen, usw.) keine Namensdubletten entstehen und ob diese neuen Namen eventuell schon für andere Dateien im gleichen Verzeichnis verwendet werden.
In diesen Fällen bricht Joe die Umbenennung ab und meldet den Fehlergrund in der Statuszeile (Unten im Fenster). Zusätzlich werden alle betroffenen Dateien in der Umbenennungsliste mit einem deutlichen, roten Icon versehen. Das erleichert Ihre Fehlersuche in der verwendeten Maske und den anderen Rename-Einstellungen.
Tipp: Schneller Arbeiten mit Joe
  • Tests beim Aufbau der Maske beschleunigen: Sobald Sie eine Änderung an der Umbenennungsmaske oder einer der Optionen auf den diversen Registerkarten vornehmen, generiert Joe - nach einer kurzen Pause - die Spalte Neue Namen neu. Auf diese Weise haben Sie praktischerweise immer sofort das umgesetzte Resultat Ihrer Eingaben vor Augen.
Da Joe für jeden Dateinamen in der Umbenennungsliste einen neuen Namen auf Basis Ihrer Vorgaben generiert, liegt es auf der Hand, dass Tests mit z.B. nur 10 Dateien weitaus schneller gehen, als mit 1000 Dateien.
Wenn Sie also für eine bestimmte Umbenennungsaufgabe noch keine fertige Maske zur Hand haben, sie daran also noch tüfteln, dann machen Sie die ersten Versuche mit möglichst wenigen Dateinamen. Sobald dann die Maske steht, können Sie die restlichen Dateien ebenfalls in die Liste ziehen - und dann schließlich alle entsprechend umbenennen lassen.
  • Arbeiten Sie möglichst mit lokalen Dateien: Bitte achten Sie darauf, dass die zu bearbeitenden Dateien immer möglichst lokal auf Ihrem PC vorliegen.
Wenn die Dateien statt dessen auf einem Netzlaufwerk liegen, so verlangsamt sich die Verarbeitung spürbar, da die Daten nun mal nicht so schnell zur Verfügung stehen können, als wären sie lokal gelagert.
Dieser Effekt wird noch größer, wenn Sie ein solches Netzlaufwerk über WLAN ansteuern oder die Daten sich gar im Internet in einer Cloud befinden.
Handelt es sich dabei um nur eine Handvoll Dateien, so ist dieser Punkt sicher vernachlässigbar. Wenn es aber um hunderte oder gar tausende von Dateien geht - wie es beispielsweise leicht bei Fotosammmlungen der Fall sein kann - so sollten Sie die Dateien vor einer Bearbeitung mit Joe möglichst auf Ihren PC kopieren, sie lokal bearbeiten und dann zurückkopieren.
  • Besonderheiten beim Bearbeiten von Fotodateien: Insbesondere bei Fotodateien vom Typ JPG kommt noch ein weiterer Punkt schwer zu tragen:
Diese werden von Joe auf das innnerhalb der Dateien enthaltene Aufnahmedatum analysiert. Da sich diese Daten an fast beliebiger Stelle innerhalb der Datei befinden können, muss hierfür jedes Bild komplett von Joe geladen werden. Wenn Sie nun bedenken, dass so eine Fotodatei z.B. 5 MByte gross ist und Sie ca. 1000 davon umbenennen wollen, so muss Joe eine Datenmenge von 5 GByte verarbeiten. Das kann das Tool ohne Probleme - benötigt verständlicherweise aber etwas Zeit, um dies abzuschliessen.
Und sofern Ihre Fotos nicht lokal gespeichert sind, muss Ihr PC diese Datenmenge aus dem Netzwerk oder gar aus dem Internet ziehen - was noch mehr Zeit kostet.
Tipp: Direkter Zugriff auf die Konfigurationsdateien von Joe
  • Die Tastenbelegungen sind in der Textdatei Joe-Tasten.INI gespeichert. Unter Windows XP finden Sie diese Daten unter dem Pfad C:\Dokumente und Einstellungen\[NAME]\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Tools&More\Joe und unter Windows Vista, 7 und 8 im Verzeichnis C:\Users\[NAME]\AppData\Local\Tools&More\Joe wobei [NAME] für den jeweiligen Anwendernamen steht. Über den Taster Datenverzeichnis öffnen (Registerkarte Optionen) haben Sie direkten Zugriff auf diesen Ordner.
Anhand dieser Datei können Sie Ihre individuellen Tastendefinitionen in den Backup-Lauf Ihres Systems einbinden oder problemlos bereits bestehende Belegungen auf weiteren PCs einsetzen: Einfach die genannte Datei an die gleiche Stelle kopieren. Und falls Sie die Tastendefinitionen zurücksetzen wollen, dann löschen Sie einfach die genannte Datei.
  • Die Masken werden in der Textdatei Joe-Masken.INI gespeichert. Unter Windows XP finden Sie diese Daten unter dem Pfad C:\Dokumente und Einstellungen\[NAME]\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Tools&More\Joe und unter Windows Vista, 7 und 8 im Verzeichnis C:\Users\[NAME]\AppData\Local\Tools&More\Joe wobei [NAME] für den jeweiligen Anwendernamen steht. Über den Taster Datenverzeichnis öffnen (Registerkarte Optionen) haben Sie direkten Zugriff auf diesen Ordner.
Anhand dieser Datei können Sie Ihre Masken in den Backup-Lauf Ihres Systems einbinden oder problemlos bereits bestehende Masken auf weiteren PCs einsetzen: Einfach die genannte Datei an die gleiche Stelle kopieren.
Update-Geschichte
Das jeweils neueste Update enthält alle Änderungen der vorangegangenen Versionen. Es genügt also, nur die jeweils neueste Fassung zu installieren, um auf dem aktuellsten Stand zu sein.
  • Update auf 5.2: Diverse Bugfixes, u.a. des Dateizählers (Vornullen-Reset).
  • Update auf 5.1: Neue Funktionen: Das aktuelle Datum und Zeit können nun ebenfalls in den Dateinamen übernommen werden sowie neues Token [Dekade] für zweistellige Jahreszahlen.
  • Update auf 5.0a: Kleines Bugfix.
  • Update auf 5.0: Neue Funktionen: Auf Datum und Zeit kann nun ein Offset auf- oder abgerechnet werden - Verzeichnisnamen können bis zu 10 Ebenen übernommen werden | Sonstiges: Anpassungen bei den Befehlsnamen - Zuletzt verwendete Maske wahlweise beim Start ladbar - Stark erweiterte Anleitung - Tipps für mehr Geschwindigkeit | Bugfix: Korrekte Übernahme von Angaben mit führenden oder folgenden Leerzeichen
  • Update auf 4.5: Diverse Fehlerkorrekturen, u.a. des Problems "Automatisierungsfehler".
  • Update auf 4.4: Bugfix.
  • Update auf 4.3: Interne Version.
  • Update auf 4.2: Wichtige Korrekturversion, bei dem das Problem beim Verschieben einzelner Namen oder Namensblöcke innerhalb der Umbenennungsliste behoben wurde. Und die für die Fehlersuche wichtigen Icons von nicht umbenennbaren Namen werden jetzt korrekt dargestellt.
  • Update auf 4.1: "Suchen und Ersetzen"-Funktion stark erweitert, neue Funktion "Zufallszeichenkette", kleinere Bugfixes, Online-Hilfe erweitert.
  • Wichtiges Update auf 4.0: Fenster beliebig vergrößerbar, Aufteilung aller Funktionen auf separate Registerkarten, dadurch endlich viel Platz im GUI zum Integrieren neuer Funktionen, Online-Hilfe stark erweitert.
  • Update auf 3.22: Namenskonflikte werden nun deutlich angezeigt, ferner kleinere Verbesserungen und Fixes, Online-Hilfe erweitert.
  • Update auf 3.21: Anpassungen an Windows 7 und 8, besserer Zugriff auf Anwenderdaten.
  • Wichtiges Update auf 3.20: Autom. Sichern der letzten Einstellungen + kumulatives Bugfix (Einlesen von Fotodateien, Maskenlöschung,Tasten- und Maskenbelegung).
  • Update auf 3.12: Neue Filter für das Erstelldatum von Dateien sowie das Aufnahmedatum von Fotos. Darstellung von Datum und Zeit nach ISO, somit leichter sortierbar. Abgleich der Filternamen. Korrektur der Tooltips.
  • Update auf 3.11: Die Tastenbelegung lässt sich ab jetzt anpassen sowie div. kleinere Bugfixes.
  • Update auf 3.10: Die Umbenennungsmasken lassen sich ab sofort abspeichern und so beliebig wiederverwenden.
© 2014 Wirth IT-Design - Impressum
Besuchen Sie uns auch auf    
Druckversion  - Top